Soziale Gerechtigkeit – nicht nur – für Krefeld

Terminankündigung 22.8.2020

Veranstaltung des „Sozialbündnis Krefeld“ mit Netzwerk „Gerechte Gesellschaft“ in NRW in Kooperation mit dem Werkhaus Krefeld
am Samstag, 22.8.20 ab 10 Uhr im Südbahnhof

Auf Basis der Aussagen in der Broschüre des Sozialbündnisses „Soziale Gerechtigkeit für Krefeld“ laden wir ein, die sozialpolitische Lage in Krefeld und darüber hinaus zu diskutieren und mit Partnern weitergehende Positionen und Aktivitäten zu entwickeln.

Zum Download der Broschüre bitte runterscrollen (unter Plenum und Coronahinweisen).

Für das Thema Gesundheitswesen (vor/während/nach Corona …) hat als Referent Guido Böhmer zugesagt. Er ist Personalrat im Uniklinikum Düsseldorf und bei Verdi FB03, Gesundheit und Soziales, auf Landesebene aktiv.

Für unsere Partner aus dem NRW-Netzwerk „Gerechte Gesellschaft“ wird Horst Kraft von ATTAC Düsseldorf den Aufruf „Für eine gerechte Gesellschaft für alle“ vorstellen. Gemeinsam werden wir Überlegungen zu einer Kampagne in Kooperation mit dem bundesweiten Bündnis „Reichtum umverteilen“ diskutieren.
Weitere Infos dazu: www.gerechte-gesellschaft.de

Aufgrund der Corona-Beschränkungen ist die Teilnehmendenzahl auf 40 begrenzt. Weitere Informationen folgen.

Der Eintritt ist frei. Coronabedingt sind Anmeldungen erbeten. Bitte nutzen Sie die Reservierungsfunktion auf der Seite des Südbahnhofs.

Filmpremiere „Der marktgerechte Mensch“

Das Sozialbündnis Krefeld zeigte in Zusammenarbeit mit der IG Metall Krefeld den Film „Der marktgerechte Mensch“ von Leslie Franke und Herdolor Lorenz am 16.1.2020 im Theater hintenlinks, Ritterstraße 187, 47805 Krefeld bei freiem Eintritt. Die Spendensammlung für die Filmproduktion in der sehr gut besuchten Vorstellung ergab 202,81 €.
Auf der Website des Theaters finden Sie weitere interessante Termine zum Schwerpunktthema „Soziale Gerechtigkeit“.

„Der Marktgerechte Mensch“ ist ein Film von unten. Ein Film der uns alle angeht: „Wenn der Mensch zur Ware wird“ geht seine Menschenwürde verloren. Noch vor 20 Jahren waren in Deutschland knapp zwei Drittel der Beschäftigten in einem Vollzeitjob mit Sozialversicherungspflicht. 38% sind es nur noch heute.
Die Filmemacher gehen an die Arbeitsplätze der neuen Modelle des Kapitalismus wie der Gig-Economie, wie der Arbeit auf Abruf. Sie treffen auf Menschen in bisher sicher geglaubten Arbeitsstrukturen an Universitäten oder in langjährigen Arbeitsverhältnissen mittlerer- und oberer Leitungspositionen. Und beobachten wie sich die Verschärfung des Wettbewerbs immer stärker auf den Einzelnen verlagert, was Solidarisierung und tragbaren sozialen Beziehungen nur sehr schwer Raum lässt. Depression und Burnout machen Menschen, die an dieser Last und Unsicherheit zerbrechen, das Leben zur Hölle. Selbst dann noch glauben viele, an ihrem Schicksal schuld und ein Einzelfall zu sein.

Doch dieser Wahnsinn ist nicht alternativlos. Der Film stellt Betriebe vor, die nach dem Prinzip des Gemeinwohls wirtschaften, Beschäftigte von Lieferdiensten, die einen Betriebsrat gründen und die Kraft der Solidarität von jungen Menschen, die für einen Systemwandel eintreten. „Der marktgerechte Mensch“ ist ein Film, der die Situation hinterfragt, Mut machen will, sich einzumischen und zusammenzuschließen. Denn ein anderes Leben ist möglich.

Der marktgerechte Mensch“ entstand als „Film von unten“ – finanziert von denen, die ihn sehen und zeigen wollen. Die Filme der Filmemacher wie „Wer Rettet Wen?“ „Water Makes Money“ und „Bahn unterm Hammer“ haben gezeigt, wie mit Aufklärung und Mobilisierung Einfluss genommen werden kann.

Krefelder*innen für soziale Gerechtigkeit

Veranstaltung mit Verantwortlichen und Entscheidungsträgern der Stadt Krefeld
am Dienstag, den 12. Februar 2019 um 19.00 Uhr
im Südbahnhof Krefeld, Saumstraße 9
Der Eintritt ist frei.

Den Flyer zur Veranstaltung können Sie hier herunterladen.

Was ist sozial gerecht?
In der Veranstaltung werden wir diese und andere Fragen mit Verantwortlichen und Entscheidungsträgern der Stadt Krefeld diskutieren, die aktuellen Zustände und die Planungen der Stadt Krefeld – nicht zuletzt ethisch-moralisch – bewerten und Lösungsvorschläge entwickeln. Dazu sind Sie / seid Ihr herzlich eingeladen.

Referent:
Dr. Michael Schäfers, Katholische Arbeitnehmerbewegung Deutschland (KAB)
Eingeladen sind:
Markus Schön, Beigeordneter der Stadt Krefeld
Norbert Hudde, Leiter Planungsamt der Stadt Krefeld
Henning Trupke und Karl Stetz, Kundenservice der SWK


Die Inhalte und Ergebnisse der Veranstaltung

Der Vortrag von Gerhard Milbert
Der Vortrag von Dr. Michael Schäfers
Die Zusammenfassung der Ergebnisse


Einige Bilder von der Veranstaltung: